Veröffentlicht am 24.03.2023 11:18

Verwaltung warnt - Ölkäfer im Stadtgebiet

In der Kernstadt Borgentreich sind an mehreren Stellen Ölkäfer gefunden worden. Die Verwaltung rät zu Vorsicht. (Foto: Stadt Borgentreich)
In der Kernstadt Borgentreich sind an mehreren Stellen Ölkäfer gefunden worden. Die Verwaltung rät zu Vorsicht. (Foto: Stadt Borgentreich)
In der Kernstadt Borgentreich sind an mehreren Stellen Ölkäfer gefunden worden. Die Verwaltung rät zu Vorsicht. (Foto: Stadt Borgentreich)
In der Kernstadt Borgentreich sind an mehreren Stellen Ölkäfer gefunden worden. Die Verwaltung rät zu Vorsicht. (Foto: Stadt Borgentreich)

In der Kernstadt Borgentreich wurde im Bereich Platz der Stadt Rue, Emmerkerbruch und Umgebung ein Befall des giftigen Ölkäfers festgestellt. Fühlt sich der Käfer gestört, sondert er aus Poren in den Kniekehlen ein Sekret ab, das den Wirkstoff Cantharidin enthält. Dieses Sekret ist giftig. Kommt es mit der Haut in Kontakt, bilden sich Blasen, Augen fangen an zu brennen und tränen, wird ein Käfer gar verschluckt, gibt es schwere Nebenwirkungen. Bei Hautkontakt sollten die entsprechenden Stellen mit Wasser gespült werden. Sofern starke Symptome auftreten, ist der Giftnotruf zu kontaktieren oder der Rettungswagen zu rufen. Grundsätzlich ist der Käfer zu vergleichen mit Bienen oder Hummeln, die sich verteidigen, wenn sie in die Hand oder den Mund genommen werden. Daher ist Vorsicht, aber keine Angst angesagt.
Die Käfer werden 11 bis 35 Millimeter lang. Der Chitin-Panzer glänzt am gesamten Körper schwarzblau, dieser ist länglich gebaut, Der Kopf und der Halsschild sind grob punktiert und glänzen in den Zwischenräumen der Punkte. Die Flügeldecken sind über dem aufgetriebenen Hinterleib stark verkürzt und überdecken sich ein wenig. An den Enden klaffen sie auseinander, so dass ein großer Teil des Bauches frei sichtbar ist. Sowohl die Beine als auch die fadenförmigen Fühler sind recht lang und kräftig gebaut. Die Fühler der Männchen sind in der Mitte deutlich geknickt.

north